Anne Franks Freundin

Es ist uns eine Ehre von Frau Hannah Pick Goslar zu berichten. Wir haben über den HEIMATSUCHER e.V. Kontakt zu Frau Pick-Goslar aufnehmen dürfen.

Hannah war eine der besten Freundinnen von Anne Frank in Amsterdam und traf sie nach ihrer eigenen Deportation in das KZ Bergen-Belsen wenige Tage vor Annes Tod dort wieder.

Hannah Pick-Goslar wurde am 12. November 1928 in Berlin geboren. Nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten emigrierten sie und ihre Familie in die Niederlande. In Amsterdam lernte sie Anne Frank kennen. Beide Kinder gingen gemeinsam dort zur Schule. Zusammen mit Sanne Ledermann bildeten die 3 Mädchen ein Freundestrio, welches als „Anne, Hanne und Sanne“ bekannt war.

Im Juni 1943 wurde die Familie von Hannah verhaftet und nach Bergen-Belsen deportiert. Im März 1945 traf sie dort ihre Freundin Anne Frank kurz vor deren Tod wieder. Hannah überlebte selber den Holocaust. Heute lebt sie mit ihrer großen Familie in Jerusalem.

Frau Pick-Goslar hat uns persönlich eine Widmung zugesendet, welche uns weiter zum Nachdenken und Handeln motiviert:

 „Shalom, an alle die etwas gegen Rassismus und Antisemitismus tun wollen.
Wir sollten niemals vergessen, dass wir alle im Ebenbild Gottes geschaffen wurden und auch wenn wir eine andere Hautfarbe oder Religion oder Meinung haben, sollten wir mehr versuchen, in Frieden zusammenzuleben.
Es ist schwer, aber um in einer besseren Welt zu leben, sollten wir uns etwas mehr Anstrengen.

Ihre Hannah Pick Goslar.“

©Hannah Pick-Goslar

Frau Pick-Goslar wurde vor kurzem vom WDR interviewt. Das Interview wurde im Zuge der neuen WDR AR 1933-1945 App geführt, welche durch Videos von Zeitzeugen nachhaltig auf das Thema Antisemitismus und den Holocaust hinweisen soll.

Das Interview könnt Ihr hier abrufen:

          WDR Interview

Hannah Pick Goslar ist eine Zeitzeugin der Heimatsucher. Der Verein HEIMATSUCHER e.V. ist das “Zweitzeuginnenprojekt” in der deutschen Erinnerungskultur. Der Verein erzählt Holocaust-Überlebensgeschichten anstelle der Zeitzeugen in Schulen und Ausstellungen weiter, macht so Geschichte begreifbar und ermutigt insbesondere Kinder und Jugendliche, sich aktiv gegen Rassismus und Antisemitismus im Heute einzusetzen.

Ein sehr interessantes Interview könnt Ihr hier nachlesen:

          Interview HEIMATSUCHER e.V.

Zudem konnten wir im Spiegel einen weiteren Artikel zu Hannah finden, welchen wir hier teilen möchten:

          Beitrag im Spiegel

Frau Pick Goslar hat ein Buch zu Ihrer eigenen Geschichte schreiben lassen.

Dies kann hier bestellt werden:

          Buch Hannah Pick Goslar (Deutsch)

          Buch Hannah Pick Goslar (Englisch)

Wir möchten uns recht herzlich bei Frau Pick-Goslar für ihre Nachrichten und die Widmung bedanken. Unser Dank gilt ebenso dem Verein HEIMATSUCHER e.V., die den Kontakt zu Hannah hergestellt haben.